Studenten-Spotlight: Annie Kocher

Annie Kocher (they/them, 28) ist Musikerin und Vollzeit-Doula.

Wir saßen mit Annie zusammen, um ihnen ein paar Fragen zu ihrer Pole-Geschichte zu stellen.

Wo und wie hat alles angefangen?

„Meine ersten Pole-Kurse waren vor ein paar Jahren in einem anderen Studio, aber letztendlich habe ich dort schlechte Erfahrungen gemacht und es hat eine Weile gedauert, bis ich den Mut hatte, es noch einmal zu versuchen. Vor ein paar Jahren, als eine Freundin, die die Stadt besuchte, sagte, sie würde ein anderes Studio ausprobieren, ging ich mit ihr. Das war Pole Flow, und seitdem bin ich hier (taurus venus). Ich könnte es nicht mehr lieben. Es ist einfach, weiterzumachen, wenn Lehrer so körperpositiv, ermutigend, queer-inklusiv und sexarbeitspositiv sind. Pole Flow fühlt sich für mich wie ein zweites Zuhause an.“

Danke Annie!

Wie hat Pole Ihr Leben beeinflusst?

„Seit ich mit Pole angefangen habe, fühle ich mich sexier und selbstbewusster. Ich habe immer etwas, wonach ich streben kann. Ich kann Fortschritte im Laufe der Zeit reflektieren, was mir hilft, mich selbst und meinen Körper zu schätzen. Es ist meine Hauptübung zum Stressabbau; meine geistige Gesundheit ist besser, wenn ich tanze.“

Was waren Ihre größten Probleme mit Pole?

„Als ich anfing, war ich voller Gedanken, die sich als Einschränkung um meinen Körper drehten. „Ich sehe nicht aus wie die anderen Tänzer.“ „Dieser Umzug ist schwer, weil ich zu schwer bin.“ Durch die Praxis habe ich gelernt, dass ich in jeder Größe stark sein kann. Solange ich immer wieder zurückkomme (einfach, weil ich süchtig bin), verbessere ich mich mit der Zeit. Dinge, die früher unmöglich aussahen, werden möglich. Aber ja, negative Überzeugungen über meinen Körper waren definitiv am schwersten zu überwinden. Arbeite immer noch daran, ewig in Arbeit!’’

Was würden Sie als Ihren größten Erfolg bezeichnen?

„Mein größter Erfolg war es, meinen Körper in seinen Veränderungen zu lieben und in einem herausfordernden Sport eine positive Einstellung zu bewahren.“

Was wäre dein Nr. 1-Tipp für jemanden, der gerade erst mit der Pole beginnt?

„Seien Sie sich des Tons Ihrer Gedanken über Ihren Körper und über Pole Dance bewusst. Sie sollen nicht jede Bewegung während eines Kurses lernen lassen; Sie sind dazu bestimmt, einige zu bekommen und von anderen herausgefordert zu werden. Setzen Sie sich zu Beginn einer Stunde eine kleine Absicht, wie zum Beispiel „Heute Abend möchte ich mich in den ersten beiden 8-Zählungen der Choreo sicher fühlen“ oder „Heute Abend möchte ich mir selbst gegenüber großzügig sein“. Sagen Sie sich selbst, dass Sie erfolgreich sind, wenn Sie Ihre Ziele erreicht haben.“

Wir können uns nicht mehr einigen! Was für ein toller Tipp.

Wie würden Sie Ihre bisherigen Erfahrungen mit Pole Flow Berlin beschreiben?

„Ich liebe die entspannte Atmosphäre und die gastfreundlichen Menschen bei Pole Flow. Als nicht-binäre kurvige Person habe ich mich dort erlaubt, akzeptiert und einbezogen gefühlt. Wirklich, die exotischen Klassen sind die lustigste Sache aller Zeiten. <3

Lernen Sie die Lehrer kennen; Sie sind für mich der speziellste Teil des Studios. Stellen Sie ihnen Fragen, lassen Sie sie wissen, woran Sie arbeiten möchten. Sie sind sehr aufmerksam und kümmern sich um die Fortschritte der Schüler.“

Vielen Dank Annie für deine Zeit und Offenheit! Wir fühlen uns sehr inspiriert von Ihren wunderbaren Antworten. Danke für das intime Teilen ♡

Um mehr über Annie, ihre Pole-Reise und ihre musikalische Arbeit zu erfahren, besuchen Sie ihren IG-Account@_Ohrkid_

Teile diesen Post:

Bleib im Flow

Bleib im Flow

Willst du ein paar kostenlose Sachen?

Entdecke köstliche kostenlose Tutorials, Studio-News und alles, was du schon immer über Pole-Lifestyle wissen wolltest. Einmal im Monat erhalten Sie von uns einen Pole Love Letter. Keine Spam-Garantie!